Kakaobohnen und Rinderfilet

Kann man Rindfleisch und Schokolade kombinieren. Das Food-Magazin EssenBildet sagt, „ja, man kann – und sogar sehr gut“.

Am bekanntesten ist die Kombination von Mexikanischem Chili und bitterer Schokolade oder aber auch die dunkle Schokosauce zum Fleisch.

Wenn man die Schokolade aber in ihrer ursprünglichen Form mit Rinderfilet kombinieren will, kann man auf richtige Kakaobohnen zurückgreifen und diese zu einer leckeren Marinade verarbeiten.

Geröstete Kakaobohnen kann man bei Amazon kaufen. Die Bohnen kann man im ganzen verzehren und sie schmecken nur ganz wenig nach Schokolade. Die Bohne hat einen leicht bitteren Geschmack und ist sehr hart. Für die Zubereitung der Marinade braucht man auf jeden Fall einen stabilen Mörser.

Mehr zu diesem wunderbaren Rezept hier klicken!

17.6.13 13:57, kommentieren

Milchschaum selber machen

Welche Milch ist für den perfekten Milchschaum geeignet?
Erst der Milchschaum macht den Kaffee zu einem verführerischen Cappuccino. Milchschaum herstellen, mit einer Kaffeemaschine oder per Hand. Ist eigentlich nicht so wichtig – das Ergebnis muss stimmen. Ein cremig-weißes Wölkchen krönt die Tasse, so soll er uns verführen. Und von Könnern verziert, fast zu schade zum Trinken.

Doch anscheinend ist es nicht so einfach den richtigen Milchschaum zu kreieren. Obwohl Hersteller von modernen Kaffeeautomaten versprechen, diese Disziplin zu einhundert Prozent zu erfüllen. Dennoch wollte ein Kläger den Preis für die erworbene Kaffeemaschine zurückhaben. Er zog dafür auch vor Gericht, da sein Kaffee-Vollautomat nicht in der Lage sei perfekten Milchschaum zu produzieren.
Mehr über diesen Artikel hier klicken!

17.6.13 13:55, kommentieren

Espresso to go die Twist Kaffeemaschine macht es moeglich

Der Twist, die stylische mobile Espressomaschine von Mypressi. Sie wurde von Stephen O`Brian entwickelt und 2009 auf den Markt gebracht, seit 2010 ist sie auch in Deutschland erhältlich. Guten Espresso im Urlaub zu finden kann Unterumständen schwierig werden. Nun aber kann immer und überall Espresso auf hohem Niveau genossen werden. Auf dem Schiff, beim Camping oder Picknicken. Selbst die Baristas der Welt überzeugte der Twist und die Specialty Coffee Association of America (SCAA) kürte ihn zum besten Produkt 2009/2010.

Exzellenter Espresso

Ein exzellenter Espresso kann aus Kaffeepads oder gemahlenem Kaffee erzeugt werden. Mit einem kontinuierlichen Druck von 9 Bar erhält der Espresso sein erstklassiges Aromaprofil. Die innovative Handhabung des Twist bringt Hoteliers und Gastronomen erstmals die originelle Gelegenheit, dem Gast einen Espresso direkt am Tisch auszuschenken. An der Bar oder im Gartenrestaurant ist der Einsatz der mobilen Kaffeemaschine ein Hingucker für die Gäste. Tee-Spezialitäten oder Cocktails können mit dem Twist zubereitet werden.

Die Maschine

Diese mobile Espressomaschine ist besonders für die Kaffeeliebhaber von unschätzbarem Wert die nicht auf ihren Kaffee verzichten wollen. Die Maschine besteht aus zwei markanten Teilen eine Kugel aus der der Kaffee herauskommt und einem Griff. Sie hat kein Stromkabel, betrieben wird sie mit N20-Gaskapseln.

Kaffeezubereitung

Die Zubereitung ist einfach: Kaffee frisch mahlen (oder mir E.S.E-Pads), ins Kaffeesieb geben und tampern (fest andrücken), frisches Wasser aufkochen in den Twist füllen, die Maschine über die Tassen halten und den Startknopf drücken. Innerhalb von 20 bis 30 Sekunden sind zwei leckere Espressi fertig. Selbstverständlich kann auch Cappuccini, Latte Macchiato oder andere Spezialitäten auf Michbasis zubereitet werden. Lassen Sie also ihrer Fantasie freien lauf.

Entwicklung Geschichte

Auf seiner Hochzeitsreiche auf Bora Bora fand Stephen O`Brian nirgendwo einen guten Kaffee oder Espresso. Das musste sich ändern. Nach seiner Rückkehr entwickelte er die mobile Espressomaschine Twist
Zahlen und Fakten
• Gewicht: etwa 1 kg • Lange : 28 cm • Höhe : 12 cm • Farbe : Schwarz/Chrom • Lieferumfang: Drei Kaffeesiebe, eines davon speziell für grob gemahlenen Kaffee, einen Tamper, Ersatzdichtung, Transprotbeutel, vier Rahmbläserpatronen ausreichend für 32 Espress, eine Gummiunterlage, Extraktionsdauer: 20 bis30 Sekunden • Druckaufbau: Rzyklierbare Rahmbläserpatronen (N-20 Gaspatronen) • Druck: 9 Bar (135 psi) • Auszeichnung: Specialty Coffee Association of America (SCAA) Klicken Sie auf den Link für mehr Informationen über die Twist Kaffeemaschine http://amzn.to/10zR6tn Schauen Sie im Video wie es geht!

21.5.13 15:47, kommentieren

Pu-Erh Tee - die exotische Teesorte!

Der Pu-Erh Tee, der aus der Region rund um die Stadt Pu’er stammt, und dort seit ca. 1.700 Jahren hergestellt wird, entwickelt sich langsam auch hierzulande zum Trend-Tee.

Seine Herkunft und die Herstellung

Wie bereits angedeutet ist das Herkunftsland des Pu-Erh Tees China. Im humiden, subtropischen Klima, das in der Region um Pu’er vorherrscht, gedeihen die Pu-Erh Teebäume besonders gut. Einige werden in diesen, für die Bäume optimalen, Bedingungen sogar über 800 Jahre alt. Die Gewinnung und Verarbeitung des Rohstoffes ist sehr aufwändig, da die Teebäume an steilen Berghängen, welche 30 Meter hoch sein können, wachsen. Trotz der Anstrengung, die bei solchen Verhältnissen entstehen, wird jedes der markant-großen Teeblätter handverlesen. Die letztendliche Herstellung des Tees erfolgt durch einen speziellen Reifungsprozess. Dieser dauert nach traditioneller Herstellungsweise mehr als fünf Jahre. Bis in die frühen 1970er-Jahre war dies auch der einzige Weg, den Pu-Erh Tee herzustellen. Dann wurde allerdings ein Verfahren entwickelt, das den Tee schon nach einigen Monaten trinkfertig macht. Zum besseren Transport wurde und wird der Tee in verschiedene Formen gepresst, ist heutzutage aber auch lose erhältlich.

Der Genuss von Pu-Erh Tee

Seine Zubereitung gestaltet sich wie folgt: Zuerst werden drei bis fünf Gramm Tee, welcher entweder lose abgemessen oder von der gepressten Form abgebrochen werden kann, in die Teekanne gegeben und mit kochendem Wasser aufgegossen. Dies dient allerdings nur der Befeuchtung der Teeblätter und dem Lösen von Schwebteilchen. Nach zehn Sekunden kann der entstandene erste Aufguss weggegossen werden. Nachdem die Blätter nun gut befeuchtet sind, werden sie erneut mit kochendem Wasser aufgegossen. Die Ziehzeit beträgt dabei auch ca. zehn Sekunden. Befinden sich noch immer viele Schwebteilchen in diesem Aufguss, kann auch er weggegossen werden. Ist er aber frei von Schwebteilchen kann er nun getrunken werden. Wie jeder hochwertige Tee kann auch der Pu-Erh Tee mehrfach aufgegossen werden, sogar bis zu 15 Mal. Der Geschmack kann lediglich bei den letzten Aufgüssen nachlassen, was aber mit einer höheren Ziehzeit kompensiert werden kann. Perolus Tee - Vital in den Frühling

Wie gesund ist Pu-Erh Tee?

Dass die traditionellen chinesischen Tees jeder auf seine Weise die Gesundheit fördern, ist bekannt. Der Pu-Erh Tee soll neben seiner desinfizierenden und cholesterinhemmenden Wirkung beispielsweise auch beim Abnehmen helfen. Nebenwirkungen können sich aus einem zu hohen Konsum des Tees ergeben, da er Koffein und Theobromin enthält. Außerdem kann durch den hohen Fluorgehalt mancher Pu-Erh Sorten eine Fluorose im Körper entstehen. Dies allerdings nur bei übermäßigem Konsum.
Amazon.de Widgets

21.5.13 15:43, kommentieren

Das Vorbereiten einer Schokoladenverkostung-Teil 2

Bei einer Verkostung sollte man immer strategisch vorgehen. Was soll verkostet werden: Milchschokoladen, Bitterschokoladen Verschiedene Sorten des Anbaugebietes, eines bestimmten Jahrgangs, eines Herstellers oder sortenreine Edelschokoladen. Um eine Grundlage des Geschmackstrainings zu bekommen sollte man mit den Edelschokoladen zu beginnen (Criollo-, Forastero und Trinitariokakao), da sie nicht aromatisiert sind. Vorraussetzungen damit eine Verkostung gelingt: Keine Fremdgerüche dürfen die Wahrnehmung stören. Raumtemperatur von 20°C Es empfiehlt sich nicht hungrig oder zu satt zu sein um optimal zu schmecken Wasser und Brot für die Neutralisation des Mundraumes Begrenzter Geschmacksinn 4-7 Sorten sind daher genug
Regel 1: einfache Schokoladen vor den qualitative hochwertigen probieren
Regel 2: immer die hellere vor der dunkleren verkosten.

Beurteilung der Schokolade

Die Farbe einer Schokolade zeigt den Kakaoanteil – je dunkler desto höher. Ihr Duft gibt Hinweise auf das Aroma. Die Farbe des Produkts kann rötlich-braun, kupfer- oder zimtfarben, dunkelbraun bis fast schwarz sein. Diese Farbnuancen hängen vom jeweiligen Kakaoanteil ab, sagen aber noch nichts über die Qualität aus. Beim prüfen des Aussehens kann die Struktur und der Glanz festgestellt werden. Was Schokolade allerdings nicht haben darf ist „Reifbildung“ das ist ein weißer Überzug der von Temperaturschwankungen und oder schlechter Lagerung herrührt. Sie ist zwar noch genießbar hat allerdings einen grossteil ihrer Aromen verloren. Frische Schokoladen haben einen feinen und seidigen Glanz wichtig: auch auf der Unterseite. Ein weitere Qualitätsmerkmal ist der Klang beim brechen der Tafel. Es kann laut oder leise, weich oder hart sein. Je lauter das knacken desto dichter die Struktur, das ist ein untrügliches Zeichen von Hochwertigkeit. Milchschokoladen brechen etwas weicher auf Grund des hohen Milchanteils. Verreibt man ein Krümelchen zwischen Zeigefinger und Daumen, sollte es sich nicht sandig oder körnig anfühlen.

Die Verkostung

Nach dem man die Schokolade mit Augen und Nase den ersten Prüfungen unterworfen hat, und diese zum späteren erinnern notiert hat, kommt nun das Beste die Verkostung. Ein Stücken Schokolade wird auf der Zunge zum schmelzen gebracht. Festzustellen ist dabei die Beschaffenheit, ist sie glatt, geschmeidig, und oder samtig. Steht eine plumpe Süße im Vordergrund ist eindeutig zu viel Zucker verwendet worden. Dies kann auf Produktionsfehler hinweisen oder schlechte Bohnenqualität. Ist der Säureanteil im Vordergrund ist die Schokolade nicht säurehaltig sondern sauer, was auf Herstellungs- oder Lagerfehler hinweist. Erinnert die Bitterkeit an Angebranntes ist das ein Zeichen von überrösten der Bohnen um ihre schlechte Qualität unkenntlich zu machen oder der Kakao wurde nicht ausreichend fermentiert.

Wie in Tausendundeinem Aroma

Beim verkosten von hochwertiger Schokoladen ist alles möglich: blumig, erdig, fruchtig, rauchig oder nussig. Einige Bitterschokoladen schmecken leicht nach Rotwein, andere nach Zitrusfrüchten. Aber immer muss man sich an andere Gerüche erinnern wie Pflaumenmus beim Kochen, geröstet Nüsse, einen frisch auf geschnittenen Apfel oder das reiben einer Zitronenschale. Erinnert man sich an diese Gerüche, kann man Schokoladen unterscheiden und seine eigenen Vorlieben erkennen.

21.5.13 15:36, kommentieren

Wie verkostet man Schokolade? Teil 1

Der Schokolade werden über 400 verschiedene Aromen zugeordnet. Es hat fast etwas Detektivisches diese Aromen mit Nase, Augen und dem Gaumen zu erforschen. So vielfältig wie die Schokoladensorten, so vielfältig (reichhaltig) sind auch ihre Geschmacksrichtungen, nach Nüssen, Früchten, Blumen oder Gewürze scharf oder mild. Wie kommt diese facettenvielfalt zu stande? Bis zu 50 Prozent bestimmt die Kakaosorte die Aromabildung des Endprodukts. Besondere Sorgfalt ist bei der Fermentation und Trocknung der Bohnen zu beachten, diese Arbeitsschritte beeinflussen zu 20 Prozent die Güte der Schokoladen. Das Rösten und Conchieren steuern weitere 20 Prozent zum gelingen bei. Die Herkunft des Kakaos ist der veränderbare Faktor, der die hervorragende verarbeitete Criolloschokolade von den anderen unterscheidet. Das Klima und der Boden sind dafür verantwortlich, welche Eigenschaften die Bohne während des Wachstums entwickelt.

Kann man schmecken lernen?

Ja. Je öfter und bewusster man Schokolade probiert, umso einfacher ist es die Geschmackswahrnehmung in Worte zu fassen. Das erste Gefühl das sich meldet ist unser Bauchgefühl, es sagt uns, diese Schokolade schmeckt mir oder eben nicht. Auf das subjektive Geschmacksempfinden sollten wir hören, da es ein Gefühl ist und daher immer Recht hat. Dieses Gefühl sagte uns Menschen schon seit tausenden von Jahren ob etwas genießbar war oder nicht. Beim regelmäßigen lesen einer Tageszeitung eigen wir uns Wissen an. Dies gelingt uns auch beim gezielten verkosten von Schokolade. Wir begreifen im laufe der Zeit das riesige Geschmackvolumen und sind fähig dies zu analysieren. Diese Grundlage, macht es uns in Zukunft leichter, die verschiedenen Geschmackskompositionen der Schokolade zuerkennen. Wir wissen nun den Geschmacks- und Geruchsinn kann man trainieren, jedoch hat jeder Mensch mehr oder weniger Talent dennoch lohnt es sich das Bewusstsein und somit den Horizont zu erweitern. Ganz nach dem Sprichwort:“ Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“.

Wo schmecken wir was?

Der Mensch ist fähig auf der Zunge sauer, süß, bitter und salzig zu schmecken.
Sauer:
Erkennt er vor allem hinten an den Zungenrändern als ein leichtes Kribbeln, wir erkennen die Fruchtsäure der Schokolade.
Süß:
Schmecken wir and der Zungenspitze.
Bitter: Erkennen wir auf der Zungenmitte. Wir schmecken die in der Schokolade enthalten Gerbstoffe (Taunine)
Salzig: Dafür sitzen die Geschmacksknospen an den Zungenrändern. Schokolade bringt von natur aus keinen Salzigenbestandteile mir sich diese werden vom Chocolatier beigemischt. Ein weiterer Punkt der Geschmackswahrnehmung ist die Textur der Schokolade, weich, knusprig, fest, kühl oder schaumig.

21.5.13 15:31, kommentieren