Pu-Erh Tee - die exotische Teesorte!

Der Pu-Erh Tee, der aus der Region rund um die Stadt Pu’er stammt, und dort seit ca. 1.700 Jahren hergestellt wird, entwickelt sich langsam auch hierzulande zum Trend-Tee.

Seine Herkunft und die Herstellung

Wie bereits angedeutet ist das Herkunftsland des Pu-Erh Tees China. Im humiden, subtropischen Klima, das in der Region um Pu’er vorherrscht, gedeihen die Pu-Erh Teebäume besonders gut. Einige werden in diesen, für die Bäume optimalen, Bedingungen sogar über 800 Jahre alt. Die Gewinnung und Verarbeitung des Rohstoffes ist sehr aufwändig, da die Teebäume an steilen Berghängen, welche 30 Meter hoch sein können, wachsen. Trotz der Anstrengung, die bei solchen Verhältnissen entstehen, wird jedes der markant-großen Teeblätter handverlesen. Die letztendliche Herstellung des Tees erfolgt durch einen speziellen Reifungsprozess. Dieser dauert nach traditioneller Herstellungsweise mehr als fünf Jahre. Bis in die frühen 1970er-Jahre war dies auch der einzige Weg, den Pu-Erh Tee herzustellen. Dann wurde allerdings ein Verfahren entwickelt, das den Tee schon nach einigen Monaten trinkfertig macht. Zum besseren Transport wurde und wird der Tee in verschiedene Formen gepresst, ist heutzutage aber auch lose erhältlich.

Der Genuss von Pu-Erh Tee

Seine Zubereitung gestaltet sich wie folgt: Zuerst werden drei bis fünf Gramm Tee, welcher entweder lose abgemessen oder von der gepressten Form abgebrochen werden kann, in die Teekanne gegeben und mit kochendem Wasser aufgegossen. Dies dient allerdings nur der Befeuchtung der Teeblätter und dem Lösen von Schwebteilchen. Nach zehn Sekunden kann der entstandene erste Aufguss weggegossen werden. Nachdem die Blätter nun gut befeuchtet sind, werden sie erneut mit kochendem Wasser aufgegossen. Die Ziehzeit beträgt dabei auch ca. zehn Sekunden. Befinden sich noch immer viele Schwebteilchen in diesem Aufguss, kann auch er weggegossen werden. Ist er aber frei von Schwebteilchen kann er nun getrunken werden. Wie jeder hochwertige Tee kann auch der Pu-Erh Tee mehrfach aufgegossen werden, sogar bis zu 15 Mal. Der Geschmack kann lediglich bei den letzten Aufgüssen nachlassen, was aber mit einer höheren Ziehzeit kompensiert werden kann. Perolus Tee - Vital in den Frühling

Wie gesund ist Pu-Erh Tee?

Dass die traditionellen chinesischen Tees jeder auf seine Weise die Gesundheit fördern, ist bekannt. Der Pu-Erh Tee soll neben seiner desinfizierenden und cholesterinhemmenden Wirkung beispielsweise auch beim Abnehmen helfen. Nebenwirkungen können sich aus einem zu hohen Konsum des Tees ergeben, da er Koffein und Theobromin enthält. Außerdem kann durch den hohen Fluorgehalt mancher Pu-Erh Sorten eine Fluorose im Körper entstehen. Dies allerdings nur bei übermäßigem Konsum.
Amazon.de Widgets

21.5.13 15:43

Letzte Einträge: Espresso to go die Twist Kaffeemaschine macht es moeglich, Milchschaum selber machen, Kakaobohnen und Rinderfilet

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen